Sozialpädagogik

zurück Projektarbeit Subjektorient. Päd. Würde des Kindes Naturerfahrung Persönlichkeiten Walking Mit-Wisser
Sozialpädagogik                            © Uli Lorenz, 2000

Diplom – Sozialpädagogen sind Fachkräfte für die Entwicklung von

Beziehungs-Fähigkeit
Kommunikation
Anpassungs-Prozessen
Vernetzung
Sinn-Konstruktionen

von Personen und Gruppen, mit dem Ziel, ein geglücktes Leben zu ermöglichen.

Dies erfordert spezielle Methoden und Fertigkeiten.

Ziel der Sozialpädagogik ist es, Menschen verschiedener Altersgruppen, in entwicklungs-, reife-, konflikt- und notbedingten Situationen zu helfen, dass sie zur vollen Entfaltung ihrer Persönlichkeit kommen, sich aus unnötigen Abhängigkeiten lösen, Zugang zu Bildungsangeboten haben, sowie Sozialisations-Defizite und Benachteiligungen überwinden.

Es geht darum, Verbindungen zwischen Menschen und den Ressourcen-Systemen herzustellen, damit Menschen die an sie gestellten Anforderungen erfüllen können und ihre Ziele und Wertvorstellungen unter Achtung des Gemeinwohls verwirklichen können.

Dabei soll das Anpassungs-Potential unter Menschen und Gruppierungen so gestaltet werden, dass Wachstum und Entwicklung möglich ist, bei gerechtem, nachhaltigem und verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Die Auseinandersetzung mit sich selbst, seinen Mitmenschen, der Umwelt, Kultur, Glaube und Religion wird gefördert. Eine wichtige Aufgabe ist es, den Zugang zu Erkenntnissen der Wissenschaft allen Menschen zu ermöglichen, um durch Bildungs-Angebote individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten optimal zu entwickeln.

Die Autonomie und Selbstkompetenz des Menschen steht im Vordergrund. Abhängigkeiten, Symbiotische Beziehungen und Sucht sind hierfür eine Gefährdung.

Sozialpädagogische Grund-Werte sind:

Die immanente Würde des Menschen
Achtung allen Menschen gegenüber
Der Mensch ist Veränderungs- und Entscheidungsfähig
Jedem Menschen kommen Grundrechte zu, die keinen gesellschaftlichen oder staatlichen Interessen untergeordnet werden dürfen

Nachfolgende Werte haben in der Sozialpädagogik einen hohen Stellenwert:

Freiwilligkeit
Selbstbestimmung
Emanzipation von Abhängigkeiten
Ansetzen, wo der Mensch in seiner Entwicklung und Sozialisation steht
Hilfe zur Selbsthilfe
Arbeiten mit den Stärken der Menschen
Subsidiarität, Solidarität und Personalität (Siehe auch: Soziallehre)

Die Sozialpädagogik steht in einem Spannungsfeld zwischen dem Selbstwert und den Bedürfnissen des einzelnen Menschen und den Werten und Normen der Gesellschaft.

 

 

 
 
Kreativität beginnt damit, neuen Impulsen Raum zu geben und Zufälle wirken zu lassen