Subjektorient. Päd.

zurück
Subjektorientierte Pädagogik © Uli Lorenz, 1999

Subjekt: Das erkennende, handelnde Ich (Duden Fremdwörterbuch)
             Die Einzigartigkeit der Persönlichkeit

Objekt:  Gegenstand, mit dem etwas geschehen soll (Duden Fremdwörterbuch)

Gegenstand oder Inhalt der Vorstellung, aber auch das Ziel, auf das sich eine Tätigkeit erstreckt. 
(Duden Herkunftswörterbuch)

"Nicht das Kind wird gesehen oder geliebt, sondern die Vorstellung, die ich von dem Kind habe"

Beispiele Subjektorientierter Pädagogik:

Montessori: Hilf mir, es selbst zu tun...

Korczak: Jedes Kind hat das Recht auf einen blauen Flecken.

Situationsorientierte Pädagogik
Im Mittelpunkt stehen die Lebensthemen der Kinder.
(Individuelle Vergangenheit verarbeiten um offen zu sein für die Zukunft), Projektarbeit. 
Öffnung der Kita.

Situationsansatz
Projektarbeit (Mitbestimmung der Projektziele)
Auswahl der Spielangebote (Öffnung nach Innen)

Reggio-Pädagogik: Die 100 Sprachen des Kindes (Individueller Ausdruck)


Selbstorganisation und Projektarbeit als Formen 
subjektorientierter Arbeit


Aus systemischer Perspektive macht es Sinn, das Selbstorganisationspotential und damit das Steuerungspotential zu erhöhen. Ein Träger tut gut daran, tragfähige Rahmenbedingungen für Selbststeuerung zu schaffen. Jede Kita hat bestimmte Muster im Umgang mit Alltagsroutinen und eigene Strategien, um mit Anforderungen umzugehen.

Ebenso hat jede Mitarbeiterin individuelle Fähigkeiten und Stärken mit denen sie die Qualität des Teams und der Einrichtung steigern kann. Wichtig hierfür sind:
Gute Rahmenbedingungen, in denen die Grenzen, Ziele und Freiräume deutlich
sind und überprüft werden. (z.B. QL)

ein Ressourcenaustausch: Einbringen eigener Fähigkeiten und Fertigkeiten und Einholen von Ressourcen des Teams, des Trägers, der Kinder, Eltern, Fachdienste, Vereine und aus der Weiterbildung und Fachberatung.
Subsidiarität: Die größere Einheit darf nur das übernehmen, was die kleineren Einheiten nicht leisten können.
Top down und Button up: die größeren und kleineren Einheiten eines Systems qualifizieren sich gegenseitig.
Projektarbeit: alle Projektgruppen-Teilnehmer bringen ihre Interessen und Fähigkeiten ein und bestimmen das Projektziel gemeinsam.

 

 
 
Kreativität beginnt damit, neuen Impulsen Raum zu geben und Zufälle wirken zu lassen